RSS

Archiv für den Monat März 2010

RPG-Malerei Teil 3

Letzten Samstag wurde wieder einmal gespielt, diesesmal unter Ronnys Leitung, wie im Resümee vll bereits gelesen. Ich habe wieder ein Bildlein gemalt und dabei festgestellt, dass mir das Malen bei der Konzentration und beim Eintauchen in die RPG-Welt hilft.

Was es geworden ist – seht selbst Read the rest of this entry »

Advertisements
 
 

Resümee mit Mett

Eine neue Runde DH liegt hinter uns und ich kann nur meine Begeisterung ausdrücken. Der SL untermalte von vornherein die Szenerie mit fetzigen Bildern und lies schon sehr schnell das versteifte Inquisitionsbild verschwinden.

Erstmals konnte ich mich trotz der teilweise sehr engstirnigen Karrieren mit meinem Charakter identifizieren und vergaß für einen Moment, dass es auch sowas wie hässlige Space Marines in Proletenhafter Servorüstung, mit Schwanzverlängerndem Bolter gibt. Das Rollenspiel war ebenfalls, meiner Meinung nach, stellenweise einfach nur genial und hatte viel Humor, die alte lässige Lockerheit war zu spühren – das „wir huldigem unserem Gottkönig Imperator“ Ding ist wirklich nicht unser Ding. Read the rest of this entry »

 
 

Gedanken zu Brutus

Morgen gehts in eine weitere Runde DH und ich freue mich sehr darauf, auch weil ich mal in den Genuss des Spielers komme.

Ich werde Brutus ins „Feld“ schicken. Aufgebaut ist er auf der Karriere eines Assassinen aus dem Hive, allerdings habe ich vor, ihn so pazifistisch wie möglich zu spielen, da er starke moralische wie ethische Werte vertreten soll gemäß den zehn Geboten aus dem Buch Mose. Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 25. März 2010 in Pen and Paper Rollenspiel

 

Zusatz-Information für Freitag

Jeder in der Gruppe wird aufgrund des „kleinen“ Gefängnishintergrundes mit 2 W5 Wahnsinnspunkten zusätzlich zu eurem üblichen Kram starten. Bei sozialen Fertigkeiten wie bsp. „Nachforschen“, „Charme“, „Suchen“ usw. bricht sich niemand einen aus der Krone.

Im Gegensatz zu den oftmals üblichen Handlungen wie „Sagst du mir nicht, was ich wissen will, jag ich dir eine Kugel durch den Kopf!“, kommt auch hier von mir noch einmal der Hinweis, dass solche Sachen auch einen ordentlichen Rattenschwanz hinter sich herziehen kann, wenn man es überstürzt macht (mir ist bewusst, dass ich Paradebeispiel dafür bin…).

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 25. März 2010 in Allgemein

 

Die Knackis sammeln sich!

Heute nahm der nächste Inhaftierte Gestalt an. Der Kopfgeldjäger Hack kann sich nun mit an den Tisch während der Essensausgabe setzen. Sein medizinisches Hintergrundwissen könnte der Gruppe von Vorteil sein, wenn sie mal wieder erst schiessen, bevor sie fragen. Dazu kommt noch, dass Hack für den Zeitpunkt nach seiner Entlassung vorgesorgt hat, denn er hat Kontakte. Einen Waffenschieber, einen einfachen Informant und eine süße Krankenschwester, die ihn mit notwendigen Arzneien bersorgt.

Vermutlich wird er sich mit dem großmäuligen Severus zusammen tun können. Doch wenigstens weiß der desertierte Ex-Soldat, dass er nicht jeden Scheiss vom Imperium glauben soll, den man ihm vorsetzt. Vielleicht wäre es ein weiterer Anreiz sich nach seiner Entlassung mal nach Leuten des Aufstandes zu informieren, um auch seine Kontakte ein wenig zu erfrischen.

Jetzt fällt mir auch wieder ein, was Brutus und Hack verbindet. Beide sollten vielleicht diesen Leuten (Wink mit dem Backstein) aus dem Weg gehen. Manchmal reicht ein Kapu oder ein Mantel mit Hut, manchmal läuft man ihnen aber auch direkt in die Arme.

Irgendwie scheint beim Essen neben Brutus, Hack und Severus noch ein Platz frei zu sein…

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 23. März 2010 in Allgemein

 

Vorstellungsstütze für Kopf-Makropolen

Ich bekam einen netten Hinweis zu der typischen Problematik, wie man sich denn Makropolen bei WH 40k ungefähr vorstellen könnte. Ein fast perfektes Beispiel dafür ist die ehemalige Slumsiedlung Nak Ham aus Honkong, die bis 1993 eine große Menge Menschen auf kleinem Raum beherbergte. Ich brauche dazu eigentlich nicht viel mehr zu schreiben, da die Bilder gewaltige Bände sprechen. Einige Bilder (neben den typischen Slumbildern) haben mir sehr geholfen, was die Vorstellunskraft betrifft und so langsam festigen sich die Makropolbilder in meinem Kopf. Viele Pic’s kommen mir vor, als hätte ich sie schon in den 80er SciFi Streifen gesehen, die über die Leinwände gingen. Allein bei der Vorstellung, dass sich vom Kriminellen bis über zum Arzt alles mögliche an Gesellschaftsschichten einen sehr kleinen Flecken Lebensraum geteilt hat, wird mir ganz komisch. Auch bei der Überlegung, was beim Abriss dieses Viertels zu Tage gekommen ist, möchte ich den Gedankengang gar nicht weiter ausführen. Interessant ist aber, dass dieser Ort damals oftmals eine Inspirationsquelle für Filme wie Batman Begins war.

Lest euch einfach selbst den Artikel von Spiegel Online durch und beachtet dabei die Fotostrecke. Der absolute Wahnsinn!

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 23. März 2010 in Allgemein

 

Unterlan – Level 32

Das Level 32 der Makropole Unterlan ist sehr facettenreich. Da sich die Ebene schon weiter oben befindet, lebt es sich dort auch ein wenig angenehmer, als in den unteren Ebenen. Trotzdem darf man nicht unterschätzen, dass sich in diesem Level um die 1.000.000 Makropolbewohner tummeln.

Vor der Einweisung in das Gefängnis hat noch jeder der Charaktere in diesem Level gelebt. Darum ist die Übersicht noch immer einigermaßen im Kopf der Charaktere und nur wenig hat sich verändert.

Level 32 besitzt unter anderem drei sehr angesagte Nachtclubs, in denen jeder Imperiumsbürger ein wenig Entlastung und Abwechslung findet. Allerdings unterscheiden sich die Clubs in ihre Motto.

Während der Imperial Vain oftmals ein Ort für sehr loyale Bürger aus der Arbeiterklasse ist, findet sich in dem Down Under oftmals der geringere Abschaum zusammen.Das Deluxe ist wie man sich anhand des Namen es schon denken kann, ein Ort für die gehobene Society des Levels. Hier treffen sich die Prominenten und Reichen des Levels um mit ihren Reichtum zu prahlen.

In dem Viertel des Deluxe befindet sich nicht ohne Grund noch zusätzlich die 7. City Bank von Unterlan und das 16. Unterlaner Security Departement der Sicherheitskräfte des Makropolherrschers. Die Gegend untersteht einer strengeren Bewachung der Sicherheitsbehörde und der gelegentlichen Unterstützung der Arbitratoren.

Im Osten des Levels findet man das Hospital und am Ende des Schnellweges den stark besuchten und befahreren Raumhafen, der den Transport zu anderen Leveln oder sogar anderen Makropolen gewährt. Die Gegend um den Raumhafen ist allerdings aufgrund der guten Schmuggelmöglichkeiten und der Red Mile einer höheren Kriminalität gewidmet. Korruption und Bestechung lassen hier auch das ein oder andere Auge zudrücken, darum ist in diesen Gegenden Vorsicht geboten.

Soviel zu den letzten Erinnerungen an das gute alte Level 32…

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 22. März 2010 in Allgemein