RSS

Ronny zu Gast bei „Der Nerd im Visier“

17 Apr

Was soll ich zu mir groß schreiben? Ein kurzes Interview, da ich selten ein Mann von vielen Worten bin. Mittlerweile kommen ja in machen Bereichen wie der Rollenspiel Musik oder anderen Bereichen teilweise sogar recht gespaltene Meinungen, was ich allerdings nicht schlecht finde. Mal sehen, was die nächsten Interviews bringen.

1. Seit wann spielst du Rollenspiel?
Seit ungefähr vier Jahren.

2. Bist du mehr Spielleiter, oder mehr Spieler?
Ich merke immer wieder, dass ich sehr gerne Spieler bin. Leiten ist zwischendurch zwar cool, allerdings ist es mir auf Dauer zu anstrengend.

3. Welches war dein erstes eigenes Regelwerk?
Shadowrun 3.01D, welches witziger weise bis heute am wenigstens angefasst wurde. Wir beschlossen damals zu 4.01 Zeiten zurück zu 3.01 zu gehen und nachdem ich mir aufgrund dessen das Regelwerk bestellte war es danach eine umso größere Enttäuschung, dass man doch wieder 4.01 spielen wollte.

4. Welche Rollenspiele gehören in deine Top 3 Liste?
Savage Worlds, Deadlands: Classic, Schattenjäger

5. Was war deine erste große Erfahrung?
Die Tatsache vom eingeengten Rollenspiel am PC wegzukommen, um im Pen & Paper RPG die vollkommene Freiheit erleben zu dürfen.

6. Dein lustigstes Rollenspielerlebnis?
Ich kann mich an keinen Moment erinnern, den ich wirklich als DAS ultimative Erlebnis küren könnte. Es gab sehr viele lustige Sachen, die alle auf einem, aber sehr hohen Niveau waren.

7. Dein schrecklichstes Rollenspielerlebnis?
Mein allererstes Mal als Leiter! Es war eine sehr große Gruppe von Querdenkern und Machos, denen ich Warhammer Fantasy RPG zeigen wollte. Ein Priester Moors, der bei einer Festungsbelagerung wirklich JEDEN Toten segnen mussten und ein Fanatiker mit einem Slayer, den man krampfhaft von einem Gefecht fernhalten musste.

Ich hatte mir das Ganze einfach anders vorgestellt, aber irgendwie ging vieles schief. Vielleicht hatte ich auch einfach zu große Erwartungen…

8. Was ist dein absolutes Rollenspiel No-Go?
Wenn ich merke, dass Spieler Interesse heucheln!

9. Wie stehst du zum Alkoholverbot oder Handyverbot in Spielrunden?
Sehe beides nicht so eng, dass man ein Verbot draus machen müsste. Ein Bierchen beim zocken ist immer was feines und solange man nicht zu oft durch das Handy abgelenkt ist, geht das auch noch.

10. Deine beste Location, die du zum Rollenspiel bisher genutzt hast?
Die Hütte in meinem Garten!

11. Was gehört für dich unbedingt in eine gute Runde?
Ich lege sehr viel Wert auf die Umgebung. Eine gute Location mit passender Musik und guten Lichteffekten sind für mich neben der üblichen Motivation sehr wichtig.

12. Wie viel Wert legst du auf Musik im Rollenspiel?
Auf Musik lege ich sehr viel wert! Wenn es nicht einigermaßen passt, dann kommt in mir nicht immer das richtige Feeling auf.

13. Wie würdest du deine rollenspielerische Leistung selbstkritisch beschreiben?
Ich lasse mich gerne ablenken und bin auch ein Kasper, der gerne mal Sprüche reissen möchte. Ob sie ankommen ist eine andere Frage, aber normalerweise müsste man mich wie in der Schule damals an einen Einzelplatz setzen. 😀

14. Sollte streng nach Regeln gespielt werden oder ist Regelmodding in Ordnung?
Ich erlebe in unseren letzten Runde eine Menge Regelfreestyle, aber grundsätzlich in einem Verhältnis von 70 % zu 30 %.

15. Spielst du gerne den selben Charaktertyp oder variierst du auch?
Ich glaube ich habe öfters das selbe Konzept, allerdings versuche ich es öfters in Abwechslung zu verpacken.

16. Bist du in der Rollenspieler Szene aktiv und wenn ja, was machst du?
Dice To Death Blog und einmalig Rezensent für den Almanach *räusper*

17. Schon mal ein eigenes Rollenspiel geschrieben? Wenn ja, kurze Vorstellung!
Sehr viele angefangen, nie eines zu Ende gebracht!

18. Wie siehst du die Zukunft in Deutschland, was Pen & Paper RPG betrifft?
Es ist definitiv ein Special-Interests Thema, für kreative Köpfe. Ich sehe es nach wie vor als eine Nische, die auch immer bleiben wird. Allerdings könnte man mehr in Sachen Synergien machen, um den Zusammenhalt mehr zusammen zu schustern. Dass es mittlerweile Pen & Paper Regelwerke als PDF zum Kauf gibt, ist in meinen Augen ein Rückschritt. Ich halte lieber ein vernünftiges Buch in der Hand, als mit einem Speicherstick zum Copyshop zu laufen um mir das dort noch einmal ausdrucken und binden lassen zu müssen.

19. Wie beschreibst du Rollenspiel mit einfachen, wenigen Worten?
Ein Improvisationstheater welches allerdings den Regeln von Würfeln und Karten zusätzlich unterstellt ist.

20. Gibt es abschließend noch etwas zu sagen?
Ich glaube ich / wir haben schon genug Botschaften über unseren Blog ausgespuckt. Momentan herrscht da kein Bedürfnis…

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 17. April 2010 in Allgemein

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: