RSS

mein Gedanke zum Freeplay

22 Apr

Vor Jahren, als ich unsere Gruppe zum Rollenspiel bewegt habe, wurde Zeitweise so exzessiv Shadowrun gespielt, dass wir die Freeplay Runde einführten, da man manchmal mit Abenteuern garnicht hinterher gekommen ist.

Die Freeplay Runde war dabei, wie man vielleicht schon erahnt, ein freies Spiel bei dem die Spieler frei agierten und dem Spielleiter Impulse gaben und er lediglich reagierte, bzw. mit ihnen agierte – aber das wichtigste: der Spielleiter hatte kein Abenteuer bereit gelegt. Momentan habe ich mal wieder große Lust eine solche Freeplay Runde zu spielen,  erstens weil dort die Spieler einfach alles rausgelassen haben und konnten und auch als kleine Hommage an vergangene Zeiten.

Ich bin mir sicher, dass es auch diese Art des Spiels bereits schon gibt und nicht Freeplay genannt wird, aber ich oder wir interessieren uns dummerweise nie ernsthaft dafür was für ein Synonym gewisse Spielweisen und Arten tragen, denn als wir angefangen haben zu spielen, da wurde noch einfach nur gespielt wie man lustig war.

Grüße

Matt

 
9 Kommentare

Verfasst von - 22. April 2010 in Pen and Paper Rollenspiel

 

9 Antworten zu “mein Gedanke zum Freeplay

  1. TheClone

    22. April 2010 at 11:49

    Solange Freeplay nicht beinhaltet auch ohne Regeln zu spielen, kannst Du unter dem Stichwort „Sandbox“ sicherlich etwas finden, z.B. auch auf unserem Blog. Ich leite meine Kampagne auch so. Mir macht’s nen irren Spaß 🙂

     
  2. Matt

    22. April 2010 at 12:29

    ou, das schaue ich mir doch gleich mal an, wußte garnicht das man ganze Kampagnen so leiten kann 🙂 Danke für den Hinweis!

     
  3. Ronny

    22. April 2010 at 12:31

    Es gibt doch auch in einigen Regelwerken immer ein paar Seiten, wo man Begegnungen auswürfeln kann.

     
  4. Matt

    22. April 2010 at 12:41

    Also ich war gerade auf herzliches-rollenspiel unterwegs und habe einen Artikel gelesen, der mir echt gefällt. Muss zugeben, ich war schon immer der Freeplay Freund und wenn ich den Artikel und die anderen die da noch mit dran klemmen so lese, dann überlege ich ernsthaft, nur noch Sandbox zu leiten, das klingt ja unglaublich nach meinem Geschmack!
    http://www.herzliches-rollenspiel.de/blog/?p=1443

     
  5. Georgios

    22. April 2010 at 12:57

    Ich sehe da keinen nennenswerten Unterschied zwischen freeplay und einem Haufen Indiespiele, die ich im Schrank zu stehen habe.

    Von daher.. find ich auch super. 🙂

     
  6. Ronny

    22. April 2010 at 13:11

    Einfach einen Anfangsimpuls und dann mal schauen, wie es sich verläuft. So ähnlich hatte ich es auch bei der letzten Deadlands Runde geplant…

     
  7. TheClone

    22. April 2010 at 15:32

    @Matt: Schön, dass es Dir gefällt 🙂 Ich habe meine Kampagne so angefangen, wie Ronny es geschrieben hat. Ich hat eine Anfangssituation aufgebaut (Ihr musst raus aus Eurem Atombunker und dann habe ich mir das nähere Umfeld einigermaßen ausgedacht) und den SC einen Konflikt mit auf den Weg gegeben (Ihr braucht Nahrung und im Umland hatte keiner was übrig) und dann mal geschaut ,was sich so ergibt. ich habe viele der Ideen der Charaktere aufgenommen und weiter entwickelt. Sie haben z.B. überlegt, dass es ein Wasserwerk geben muss, wo man Pumpen klauen kann. Also gibt es das jetzt. Es gibt ein paar Fraktionen mit denen man sich verbünden kann oder gegen die man arbeiten muss. Immer, wenn es etwas lahm wird, streue ich neue Impulse von mir aus und ich geben den Spieler meist die eine oder andere Nuss zu knacken, wenn sie ihre Ideen umsetzen wollen, es klappt wenig einfach so. Das Wasserwerk ist z.B. besetzt, weil die besetzende Fraktion auch irgendwoher Wasser braucht. eigentlich dachte ich ,das gibt ne Schießerei, aber sie wollen lieber diese Fraktion für sich gewinnen und nun wissen sie nicht, woher sie Pumpen kriegen sollen. Darum wollen sie jetzt Wasserräder mit Pumpen bauen, wofür sie erstmal genug Holz und so finden müssen…

     
  8. Matt

    22. April 2010 at 16:20

    Ja, ich werde die kommende Runde auch so starten, gefällt mir echt gut! Kann mich nur wiederholen, mir gefällt die Idee mega! 🙂

     
  9. TheClone

    23. April 2010 at 08:08

    Ich werde den Gedanken wohl demnächst mal für einen weiteren Artikel zum Aufbau der Kampagne schreiben (sofern es mir gelingt das irgendwie in Worte zu packen). Die Freude ist auch ganz meinerseits. Es macht unheimlich Spaß, wenn jemand wirklich was mit meinen Ergüssen anfangen kann (und das auch sagt) 🙂

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: