RSS

Savage Worlds: Sandbox – Del Demonio Triste

25 Apr

„Kriege ich ein Laserschwert? Ich bin ein wichtiger Spieler!“ so in etwa begann der gestrige Abend, in Anlehnung an den P&P Film, dessen Namen ich nur leider garnicht mehr weiß, während die Spieler ihre Charaktere in einer gemeinsamen, gemütlichen Runde erschufen.

Es war also unsere erste, wirklich bewußte – Sandbox Spielrunde mit dem SW System und die Ideen von The Clone haben mir weitergeholfen. Eigentlich war der Gedanke ein Cyberpunk Setting zu spielen, aber irgendwie war das garnicht von so großem Interesse, es wurde einfach nur gespielt.

In Kurzform: eine kleine Bank in Seattle wurde überfallen, die Protagonisten reisten mittels Wohnmobil nach Las Vegas, dort gab es einen 3-tägigen Aufenthalt in einem Hotelcasino. Danach gabs nen kurzen Ausflug in die Wüste, um 3 vermeintliche Nervensägen umzulegen, ein kurzer Konflikt mit einer Polizeistreife und fertig war die erste Runde.

Als Spielleiter empfand ich die Runde mehr als entspannend, auch weil die Spieler mit viel Motivation bei der Sache waren und Sandbox einfach mein Ding ist.🙂 Die Kampagne trägt nun den Namen „del demonio triste“ und ich freue mich schon sehr auf weitere Spielrunden

Grüße🙂

Matt

 
4 Kommentare

Verfasst von - 25. April 2010 in Pen and Paper Rollenspiel

 

4 Antworten zu “Savage Worlds: Sandbox – Del Demonio Triste

  1. Der Weltenschieber

    25. April 2010 at 20:02

    Das klingt doch sehr vielversprechend! Vor allem, weil es mich an meinen gestrigen Abend erinnert, als ich einen ersten blick auf meinen One-Shot-Charakterbogen werfe und bei den Skills das Wort „Kettensäge“ entdecke! Nach einem kurzen blätter auf die Seite mit den Ausrüstungsgegenständen war meine erste Adresse an den Spielleiter: „Ich will eine Kettensäge! Sofort!“
    Tatsächlich war in dem Szenario auch eine versteckt. Anscheinend sogar mit gefülltem Benzintank… aber wir ließen den Raum leider aus, und so mußten die DEAD SPACE-Aliens und die Langen Kerls des Preußischen Syndikats mit meinem Scharfschützengewehr vorlieb nehmen.

     
  2. TheClone

    25. April 2010 at 20:11

    Hehe, das klingt irgendwie verflucht nach Pulp Fiction und lustig🙂

     
  3. Matt

    25. April 2010 at 20:38

    Also ich muss sagen, mich hat es auch irgendwie an ein Tarantino-Werk erinnert😀

     
  4. Ronny

    25. April 2010 at 23:02

    Nachdem ich den Film heute gesehen habe, kann ich auch den Einwand des Filmes „The Devil’s Rejects“ zustimmen. Wer den mal gesehen haben sollte, kann sich ungefähr ein Bild von machen, wie unser Abenteuer verlief.

    Und ja, es hatte auch was von Tarantino Filmen. Mal gucken ob und wie es sich weiter entwickelt.

    Die Nummer mit der Polizei war besonders cool! Die Jungs hatten sich an unseren Wohnwagen rangemacht und klopften an der Tür. Blöderweise standen zwei SC hinter dieser Tür und richteten eine AK 47 und eine kurzläufige Schrotflinte auf die Tür. Als man die Polizisten herein bat… Naja… Sie wurden recht unfreundlich empfangen…😀

     

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: